. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


  Startseite
  Archiv
  Bergisches-Z am Oarsch - oder???
  Reaktivierung der Bielefelder Kreisbahn
  bessere Fahrpreise
  Sennestadtbahn wird Zwickauer Vorbild
  Streckenverlaufspläne für die neue Sennestadtbahn
  Stuttgart 21 - Es geht auch anders
  Altes ÖBB-Logo komm bitte wieder zurück
  Die Br-4010-Transalpino kommt nach NRW
  Gleichnamige E-Mailadresse wird geschlossen
  Vandalen klauen Klomuscheln bei der Kreisbahn
  Salzburger-Land zu Deutschland
  Grenzwandersteige zwi.Bayern & Österreich
  Sbg.Kreisbahn als Straßenbahn oder U-Bahn ?
  Westbahnexpress - bleibt dieser erhalten?
  Schließfächer müssen bleiben!!!
  Korridorzug nach Lienz
  Neue Züge für RRX und HSX / SHX
  Rosenheimer Kurve wird verändert
  Nürnberg verändert
  Linz verändert
  Dessau verändert
  RETTET DEN KLETTERSTEIG im Weißbachtal
  Düwagstraßenbahnwagen N8 fährt wieder
  S-Bahn S3 verkehrt zwischen Bischhofsh. und BGD
  Alpenbayernschiene (Verschiedenes)
  Sennebahn - Schnell an den Fahrgästen vorbei
  Die Sennebahn zur Senne-S-Bahn machen
  A-Unfertig
  Zur S3 im BGL-Gebiet (Bahn zu d. Menschen bringen)
  Regional-S-Bahn OWL
  Sennestadtbahn kommt, 135ger nach Brackwede Bhf
  PRO-O-BUS = PRO-UMWELT / Arbeitskreis ergründen
  135ger Bus als Obus - Strom für Sennestadtbahn
  Bahn-Steig-OWL - Die OWL-Schiene
  PRO-O-BUS = PRO-UMWELT / Sauber – leise – O-Bus
  Stilleben auf der A40 (Ruhrschnellweg)
  Regionalstadtbahn als Ersatz für S7 Solingen
  Startprojekt für den RheinRuhrExpress
  Der Rhein Ruhr Express kommt
  Kein Transrapid für das Ruhrgebiet
  #Rail2009 Teil 1
  #Rail 2009 Teil 2
  ÖPNV zwischen Hagen(Riegsee) und Murnau:
  Ammergaubahn:
  ASTaxi in Murnau sind sehr wichtig
  Partnach-Stausee - Stop d.Sintfluten in Partanum
  TV: hr3 Reisewege: Vorschläge für den Wienerwald
  Wichtige Wiederbelebung: Treppenwege zum Eckbauer
  Rheinsteig und Burgenweg-Klettersteig
  Klettersteig: Pater und Nonne
  Stufenwege Klettersteige Hönnetal u. Lethmathe
  Stadtbahn zw. Dröschede und Ho-Elsey - Okey ?
  Vergrößerte Streckenpläne Iserlohn-Hemer
  Hönnetalbahn als Alpinenbahn soll leben
  Rettet das Bergische Z
  Rettet die Gleistrasse in Iserlohn-Menden
  Erhalt d. Geislinger Steige, trotz dem Bau S21
  Innsbruck: Alte Straßenbahn nicht ausmustern
  ALLE Flaschen müssen Pfandpflichtig sein
  Nikolaus und Krampus - BUNDESWEIT !!!
  Impressum
  Gästebuchordnung
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Bessere Fahrpreise
   Rettet in Stuttgart den Kopfbahnhof





http://myblog.de/pro-bahn-und-klettersteig

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

Salzburger Kreisbahn/Lokalbahn wird später vielleicht NUR als Straßenbahn durch Salzburg hindurch verlaufen;

Wir alle sind dagagen:

_____________________________________

NEU (März 2015)

Es gibt neue gute Nachrichten aus der SZ (Salzburger Nachrichten)

Salzburg bekommt 90% ig die sog. U-Bahn

Sowar der Obus sein 75 jähriges Bestehen im DIESEN Jahr feiert, wird trotzden das Geschrei und Diskusion bei den Aufgabenträgern LAUT und DEUTLICH

Fast ALLE wünschen sich doch noch die - seit 30-Jahren vorgeplante sog. - U-Bahn-Strecke durch die Salzburger Innenstadt hindurch.

Es gab posetiv-wirkende Demos und VORALLEN DINGEN Bürgerbefragungen bzw. Unterschriftensamlungen vom Volk und SOMIT solle dem Stadttunnelbau NICHTS mehr im Weg stehen.

 

Ob diese Strecke zwischen Hauptbahnhof und Salzburg-Südstadt DURCHGEHEND - in EINEM ZUG gebaut wird oder in 3 Abschnitten. Zumindest soll der Tunnel BIS Mirabellplatz angelegt werden, u.U. sofort weiter ENTWEDER bis Staatsbrücke ODER bis Dom-Kapitelplatz (mit Kreisbahnstation namens >Hauptdom-Festungsbahn< ).

Ob unter der Getreidegasse eine abzweigungs-Tunnelabschnit Zum Haupt-Festspielhaus am Mönchsberg angelegt wird, ODER nur einen Doppeltunnellstutzen  für den späteren Riedenburgtunnel angelegt wird, bleibt noch offen (Angebracht UND SEHR WICHTIG wäre es ).

Später mehr darüber, FALLS uns noch was einfällt bzw. weitere Nachrichten bekommen werden .

Wie es in Zukunft mit der Kreisbahn/Lokalbahn in der Salzburger Kernzone aussehen soll:

  • Der Haupttunnel soll zwischen Staatsbrücke und Josefiau oder Alpencenter verlaufen und die oberirdische Anschlußstrecke vorerst bis Anif oder Untersbergbahn 
  • Der Riedenburgtunnel soll bis Riedenburg Mitte verlaufen, von da aus soll die oberirdische Anschlußstrecke Straßenbündig via Flughafen Richtung Himmelreich verlaufen.

 Der End-Liniennetzplan ALLER Kreisbahnlinien wird noch erstellt.

Mal sehen, WIE es weiter geht, HOFFENTLICH wird es DEVINITIV sehr bald was mit der Realisierung.

Mehr darüber s. Facebook HIER:

UND HIER (SN-Zeitung)

 

 

 

Abb.2) Hier ein Streckenplanausschnitt: Hier sieht man ganz deutlich dass die Haltestelle Staatsbrücke UNTER der Salzach liegen muß, um die Umschlagsmöglichkeit zwischen Kreisbahn/Lokalbahn und den O-Bussen (in ALLEN Richtungen) zu verbessern.

Der rote Lilimond-Kreis (Elypse) (links bzw. FAST Bildmitte) hat zu Diesen Thema eigendlich nichts zu sagen; aber wie es auch sei:

Dieses gelbe Straßendreieck, innerhalb des Lilimondkreises, sollte in geraumer Zeit ebenso als eine verkehrsberuhigte Zone (Spielstraßen-Zone) werden; d.h. HIER dürfen NUR NOCH die Öffis, Viaker, Taxi,  Lieferanten, Sanka, Feuerwehr und Gesetzeshüter verkehren. Es gibt auch für Privatpersonen Ausnahmefälle. 

Ob der Franz-Josefs-Kai ebenso zur Spielstraßen-Zone umgewandelt werden kann, bleibt NUR zu erhoffen. Jedenfalls sollte diese in VOLLER LÄNGE in den jeweiligen Schulferien UND in den schlechtwetter-Perioden für den Inidividual-Verker DEVINITIV gesperrt werden.

_________________________________________________________________________

 

Salzburg: Straßenbahn - zusätzlich- oder komplett geplant ???

Kürzlich erschien ein Bericht in eines der Newslater im Raum Salzburg: darin steht, geschrieben, dass die Salzburger Kreisbahn/Lokalbahn - anstatt fortsetzend durch den Tunnel hindurch - als Straßenbahn durch die Innenstadt verlaufen soll, Richtung Süden.

Der Verlauf wäre die Selbe Route, wie die O-Bus-Stammstrecke verläuft, zwischen Hauptbahnhof und Südstadt, bloß mit kleinen Abweichungen. Diese wären

(---), wobei wir für besser hielten, diese ebenso direkt via Mirabellplatz und Mackartplatz hindurch verlaufen zu lassen.
Der Verlauf wäre über eine Salzachbrücke, welche noch nicht gebaut ist; ggf. wäre diese zwischen Staatsbrücke und Mackartsteg; jedenfalls soll die Kreisbahn/Lokalbahn diese neue Salzachbrücke für sich beanspruchen. Wichtig wäre dabei, dass die Linzer-Gasse und der Mozartplatz mit bedient wird.
Dieses Projekt mag in einigen Dingen zwar auch sehr interessant aussehen, besonders die interessanten Motive von den Lokalbahnzügen mitten in der salzburger Innenstadt zu sehen zu haben.

Die Realität, wäre dieses Projekt einfach Blödsinn; d.h. über dieses Projekt sollte man es sich zu jenen Zeitraum überlegen, noch bevor am Hauptbahnhof die Tunnelstation gebaut wurde, nun ist es zuspät.

Auch 

 

bleibt bei der Tunnelmeinung. Wenn die Lokalbahn oberirdisch durch Salzburg verlaufen soll, was wird dann mit der Tunnelstation???

Auch gibt es in der Salzburger Innenstadt dermaßen viel Staus, wobei auch nur der jeweilige O-Bus Herr werden kann, aber nicht die Straßenbahn/Kreisbahn/Lokalbahn!

Also der Tunnel für die Kreisbahn/Lokalbahn wäre hierbei unausweichlich und MUSS gebaut werden.

 NUN sollte dieser - in Verbindung mit der vorhandenen HBF-Tunnelstation der restliche Tunnel gebaut werden, leider ging dieses in die Hose.

Der Weiterbau wird immer wieder aufgeschoben, ein Ende mit der ständigen Aufschieberrei ist immernoch nicht in Sicht.

Mann sollte den Aufgabenträger (---).

Wenn der Weiterbau weiterhin aufgeschoben wird, wird irgendwann mal die vorhandene Tunnelstation am Hauptbahnhof sanierungsbedürftig und hiermit wäre eine Schließung zu befürchten.

Ob Salzburg damals mit der Tunnelstation am Hauptbahnhof richtig gehandelt hatte oder nicht?

Schade, dass wir damals noch nicht existieren, ansonsten hätten wir damals den gewissen Vorschlag veröffentlicht, in der Hoffnung, dass die Kreisbahn/Lokalbahn auch JETZT schon, bis zur Staatsbrücke - bzw. bis zur Festungsbahn verkehren könnte - zumindest bis Mirabell.

Hierbei wäre es mit folgenden Trick möglichgewesen:

Unser Trickplan wäre der selbe, wie es in Karlsruhe gemacht wird: Die Lokalbahn würde folgendes verlaufen - von der vorhandenen Lokalbahnstrecke aus - oberirdisch weiter über den Bahnhofsvorplatz hinweg, bis zum Beginn der Rainer-Straße, anschließend taucht diese in den Tunnel hinab und die erste Tunnelstation wäre Mirabell, wobei auch hier eine weitere Tunnelabzweigung angedacht wäre; diese solle sich in die vorhandene S-Bahnstrecke sich einmünden, Richtung Freilassing.

Wenn dieser Trickplan realisiert wäre, hätte man inzwischen einen sehr großen Schritt gemacht.

Neu:

Leider wäre der Trick DOCHnoch in die Hose gegangen:

Nach Angaben der Salzburger Kreisbahn/Lokalbahn hieß es: 

Dass der Bereich - wo die Kreisbahn/Lokalbahn früher Endstation gemacht hatte, das wäre die Stelle, wo zwischen zwei neue Einkaufszentren UND die Karl-Wurmb-Straße angelegt sind.

Dieses alles gehört der Post

Auch das Grundstück gehört der Post und diese waren gegen die Lokalbahngleise durch deren Grundstück.

Wenn der Tunnel verweigert wurde, MÜSSTE - nach dem POST-WILLEN - das letzte Gleisabschnitt zwischen Fanny-v-Lehnert-Straße und dem Hauptbahnhof entfernt werden; d.h. die Kreisbahn/Lokalbahn MÜSSTE in Itzling ODER an der NEU-ANZULEGENDEN Haltestelle >Fanny-v-Lehnert-Straße< Endstation machen; d.H. die Fahrgäste/Umsteiger hätten/müssten LEIDER einem ZUweiten Umschlag-Zwischenweg zu machen; d.h. die Fahrgastzahlen würden automatisch drastisch abnehmen.

Somit war der damalige Tunnelbau KEINE freiwillige Sache, sondern ein  M U S S  !!! 

Ob es wirklich (---) Regionalstadtbahn (---) S-Bahn-Vorlaufbetrieb ???

Hier kommt es vorerst drauf an, was für ein Stromkreis zur Verfügung stände, denn die Einstrom-Lokalbahnwagen sollen auch weiterhin verkehren.

Angedacht wäre, dass der Stammstreckenabschnitt zwischen Salzachbrücke und Guggenmoosstraße oder Taxham-Europark mit Gleichstrom versorgt werden könnte, somit könnte die vorhandene Lokalbahn am Mirabellplatz Kopf machen und anschließend über die S-Bahn-Stammstrecke - via Mülln und Eiglhof - bis zum Flughafen verlaufen.

Bloß müssten die S-Bahnzüge mit Zweistromsystem ausgestattet sein bzw. es müssten normale Züge mit Zweistrom-Loks auf der Linie S3 und S4 verkehren.

(---) Fortsetzung folgt

Der Grund für die oberirdische Lokalbahnstation vor dem Hbf, wäre der weitere Vorteil:

Die umsteigende Fahrgäste zwischen der ÖBB und SLB brauchen nicht den Umstieg über mehrere Stockwerke machen, das wäre für diese - besonders für langsame Personen einfacher und (---) gewesen.

Was wir noch inzwischen festgestellt haben wäre folgendes:

Wenn die SLB ihre Streckenverlängerung bis Mirabell - ja sogar hoffentlich auch bis in die westliche Altstatt hinein - bekämen, dann hätten diese - zumindest bis Weihnachten 2009 den Städtischen SPNV NUR zwischen Staatsbrücke und Lamprechtshausen/Trimmelkamm durchführen können, wobei die Abzweigungs-Gleiseinmündungsabschnitt SLB/DÖBB zwischen Hst. Mirabell und Hst.Mülln nur ein unfertiges Bauwerk wäre. Erst seit Weihnachten 2009 könnte dieses erwähnte Stück fertig gebaut, ans Netz angeschlossen- und eingeweiht werden; für den Lokalbahnverkehr zwischen Lamprechtshausen/Trimmelkamm und Flughafen.

Es gibt einen weiteren Trick, um die Lokalbahnwagen per Gleichstrom über die ÖBB-S-Bahnstrecke verlaufen zu lassen:

Entweder man installiert die Lokalbahnwagen mit den Seitengreifern und entlang der Bahnstrecke zwischen Mirabell und Flughafen, legt man neben dem jeweiligen Gleis eine Seitenstromschiene an
Oder man macht in der Oberleitung ein Schleusensystem zwischen Guggenmoosstraße und Abzw. Mirabell auf der S-Bahnstrecke
Oder man lässt die S-Bahn und die Lokalbahn in diesem erwähnten Abschnitt nur eingleisig verkehren z.B. Die Lokalbahn verkehrt das äußerste Randgleis und die S-Bahn auf dem daneben befindenden Trasseninnengleis. Beide Zugsorten können an den beiden Haltestellen Mülln und Eiglhof jeweils denselben Bahnsteig (Motto: >Tür an Tür<) benutzen. Solange Die Lokalbahn und die S-Bahn jeweils nur im Halbstundentakt verkehren, dürfte dieses kein Problem sein. Beim jeweiligen Drittel- bzw. Viertelstundentakt wird es kritischer. Jedenfalls sollte der Fahrplan für die S- und die Lokalbahn so abgestimmt werden, damit an einigen ...stellen - wo der EINE Zug auf den Gegenzug warten muß - die Wartezeiten ausgedehnt werden. In solchen Fällen haben alle Züge Richtung Hauptbahnhof Vorrang.

 

 

Kreisbahn/Lokalbahn wird vielleicht eine klassische Straßenbahn werden


Fortsetzung folgt

 

Beispielsbilder können erst nur dann angelegt werden, wenn das Bildersystem wieder richtig funktioniert z.Z. streikt das Bildersystem und alle Bilder auf dieser Homepage sind vorerst gelöscht worden.

Wir bitten Sie um Verständnis

vielen Dank




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung